ÜBUNG „Brandeinsatz mit verletzten Personen im Gefahrenbereich“

AktuellesAlle

Written by:

Das war die Überschrift der diesjährigen Gemeinschaftsübung mit der Freiwilligen Feuerwehr Mitterbach.

Die Übungsannahme wurde wie folgt ausgearbeitet:

Brand der Scheune bei Familie Lengauer.  Durch ungeklärte Ursache fing die Scheune südöstlich zwischen Objekt Pirklbauer und Lengauer Feuer.

Zu diesem Zeitpunkt spielten vier Kinder am vier Meter hohen Heuboden, den sie durch eine Leiter erreicht haben. Beim Versuch über die Leiter abzusteigen, fiel die Leiter um. Zwei Kinder lagen verletzt am unteren Scheunenboden und waren nicht ansprechbar. Zwei weitere Kinder befanden sind noch am oberen Scheunenboden. Die beiden Kinder am oberen Scheunenboden hatten keine Möglichkeit ohne fremde Hilfe den Heuboden zu verlassen. Nur eines der beiden Kinder war ansprechbar. Feuer und Rauch breiteten sich immer weiter aus.

Die beiden Feuerwehren wurden per Funk mit folgendem Text alarmiert:

Von LFKOÖ
XY 12345678-8786903
BRAND LANDWIRTSCHAFTLICHES OBJEKT, ALST 1
Name: FAM. LENGAUER, OBERRAUCHENÖDT XX, 4264 GRÜNBACH
0664 1234 567
Scheuenbrand, 4 Personen im Gefahrenbereich

Lageplan

Die Feuerwehr Rauchenödt stellte bei dieser Übung den Einsatzleiter, begann nach der Lageerkundung und dem Einrichten der Einsatzleitstelle sowie der Atemschutzsammelstelle sofort mit der Suche und Rettung der vermissten Personen.

Die Freiwillige Feuerwehr Mitterbach kümmerte sich um den Aufbau der Zubringerleitung und unterstützte mit einem weiteren Atemschutztrupp bei der Menschenrettung.

Durch den Einsatz von Nebelmaschinen, Feuerleuchten und sehr talentierten Statisten wurde versucht, der Übung einen realisitischem Rahmen zu geben.

Nach erfolgreicher Rettung aller Personen und dem „Brand aus“ wurden bei der Nachbesprechung noch Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert.

Comments are closed.