Über uns

Die Mannschaft

 

Das Kommando

Kdt.-Stv. OBI Alexander Hager, Kassier AW Stefan Exl, Schriftführerin AW Christa Lengauer, Kdt. HBI Michael Brandstötter

AW Christian Schöllhammer
Gerätewart

HBM Mathias Pürerfellner
Gruppenkommandant

FM Stefanie Exl
Jugendhelferin

OLM Franz Eder
Übungs-Teamleiter

BM Roland Böhm
Kraftfahrtrainer

BM Klaus Brandstötter
Kraftfahrtrainer

 Unsere Fahrzeuge

 

Unsere Chronik

von E-AW Otto Böhm

Auf Grund der verheerenden Brandkatastrophen von 1895 und 1900 und auf Initiative von Max Müller Oberlehrer, Feuerwehrkommandant und Kapellmeister in Grünbach wurde die Feuerwehr Rauchenödt am 10. Juli 1904 gegründet. Bei der Gründungsversammlung wurden Anton Etzlstorfer zum Fw. Hauptmann, Johann Pölz zu dessen Stellvertreter Johann Kroiher zum Schrift- und Kassenführer und Leopold Böhm zum Zeugwart gewählt. Die eingebrachten Statuten wurden am 21.Juli1904 durch die K.K. Statthalterei in Linz genehmigt.
1913 erfolgte der Ankauf einer zweirädrigen Buttenspritze bei der Fa. Anton Gugg.

Im Jahr 1928 traten 18 Mitglieder in die neu gegründete Feuerwehr Mitterbach über. Die erste Motorspritze „Kleiner Florian“ wurde 1931 angeschafft und ein Jahr später auf die Größere C 60 III bei der Firma Rosenbauer umgetauscht. 1936 wurde der Ankauf eines Spritzenwagens notwendig. Im Jahr 1957 wurde die erste Sirene in Betrieb genommen und zwei Jahre später der Schlauchturm gebaut. Bereits 1961 wurde ein Traktorspritzenwagen und 1963 die neue Motorspritze Automatic 75 VW in den Dienst gestellt. 1964 wurde das stark reparaturbedürftige und zu kleine Zeughaus unter Kommandant Stefan Hager umgebaut und anlässlich des 60 jährigen Gründungsfest seiner Bestimmung übergeben.

Die Feuerwehr wurde 1981 motorisiert: Dazu wurde ein KLF VW/LT 35 bei der Fa. Rosenbauer angekauft. 1982 erfolgte die Installation und Inbetriebnahme der Sirenen- Steuerungsanlage des Funk- und Alarmsystems durch die Fa. Elin. Weiters wurden ein Notstromgenerator und Beleuchtungsgeräte angeschafft und auf einen KFZ-Anhäger aufgebaut. 1985 erfolgte die Gründung der Jugendgruppe unter Betreuer Peter Traxler.
Durch die Zunahme der technischen Einsätze auf der vorbeiführenden Böhmerwald-Bundesstraße wurde 1988 der Ankauf einer hydraulischen Bergeausrüstung unerlässlich. Um diese zusätzlichen Ausrüstungen auch transportieren zu können, wurde 1990 ein außer Dienst gestelltes Einsatzfahrzeug des Roten Kreuz Freistadt in Eigenregie auf ein KRF umgebaut. Dabei wurden 550 Arbeitsstunden von den Kameraden aufgewendet.

Von 1994-1997 erfolgte der Bau des neuen Feuerwehrhauses unter Kommandant Herbert Preslmayr. Die Gesamtkosten betrugen rund 2,5 Mio.S (185.000 €). Von den Fw.-Kameraden und der Dorfbevölkerung wurden dazu rund 9.500 Robotstunden geleistet. Am 24.August 1997 wurde das neue Feuerwehrhaus gesegnet und seiner Bestimmung übergeben. Es folgten 1998 der Bau des unterirdischen Löschwasserbehälters im Ortszentrum und 2000 der Ankauf des Löschgerätes IFEX 3000. Im Jahr 2004 wurde die neue Tragkraftspritze
TS 12 FOX in den Dienst gestellt und von BF-Kurat Mag. Kramar feierlich gesegnet. Das
100-jährige Bestandsjubiläum wurde ein Jahr später mit einem 3 Tagefest unter Kommandant Friedrich Pürerfellner gebührend gefeiert.

Im Jahr 2009 erhielten wir das LFB-A2, welches uns aufgrund der Pflichtbereichsklasse und den Anforderungen unserer Feuerwehr zugeteilt wurde. Im Zuge dieser Neuanschaffung wurde das KLF ausgeschieden. Um den richtigen Umgang, mit den im LFB-A2 befindlichen neuen Einsatzgeräte, zu erlernen, waren viele Übungsstunden unserer Kameraden nötig.
Im Jahr 2010 fanden umfangreiche Renovierungs-/Malerarbeiten sowie Instandsetzungsarbeiten im Innenbereich des Feuerwehrhauses statt.

Comments are closed.